Engagement für den Landkreis. Ehrensache für uns.


Für eine starke Kreisstadt in einem starken Landkreis

 

Wir, die Kandidaten der CDU, wollen die vielfältigen Möglichkeiten, die unser schöner Landkreis bietet, zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger nutzen. Wir stehen für eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Landkreis und den Gemeinden ein, da wir nur gemeinsam die anstehenden Herausforderungen meistern können.

 

Für eine leistungsfähige medizinischen Versorgung

 

Die CDU in Sigmaringen setzt sich für eine medizinische Versorgung ein, die nahe bei den Menschen ist. Nach dem Bau des Bettenhauses in Bad Saulgau befürworten wir intensiv die Sanierung und Erweiterung des Krankenhauses am Standort Sigmaringen und die Einrichtung einer Akutgeriatrie am Standort Pfullendorf.

 

Wir werden uns entschieden dafür einsetzen, dass unser Landkreis Sigmaringen seine Rolle als Mitgesellschafter der SRH Kliniken Landkreis Sigmaringen GmbH in Vertretung unserer Landkreisbewohner in hohem Maße verantwortlich wahrnimmt.

 

Für eine Abfall-, Umwelt- und Energiepolitik mit Augenmaß

 

Energie, Umwelt und Natur stehen in einem engen Verhältnis zueinander. Wir setzen uns für den Erhalt unserer natürlichen Landschaft ein und geben umweltschonenden, nachhaltigen Technologien den Vorrang.

 

Dabei dürfen wir die Bürgerinnen und Bürger aber nicht überlasten. Der weitere kostengünstige Ausbau unseres bisherigen Kreisabfallentsorgungssystems inklusive einer intelligenten, bürgerfreundlichen Biomüllentsorgung sind dabei unser vorrangiges Ziel. Bisher ist uns dies gelungen, dies wollen wir auch in Zukunft weiter anstreben.

 

Wir wollen die Recyclinghöfe weiter ausbauen, damit die Anlieferung von Recyclingmaterial noch bürgerfreundlicher gestaltet werden kann.

 

Den Ausbau erneuerbarer Energien und die Verbesserung der Energieeffizienz bei kreiseigenen Liegenschaften wollen wir fortführen.

 

Umweltpolitik darf kein Selbstzweck sein. Nachhaltigkeit sehen wir nicht durch die ideologische Brille, sondern sie ist Bestandteil unserer Politik zum Erhalt unseres Lebensraumes.

 

Für moderne Verkehre und Mobilität

 

Eine weitere Verbesserung des Straßennetzes und des öffentlichen Personennahverkehrs ist unabdingbar.

 

Bei der Fortschreibung des Bundesverkehrswegeplans ist es endlich gelungen, den Lückenschluss der B 311 zwischen Mengen und Meßkirch in den vordringlichen Bedarf aufzunehmen. Um Bund und Land dazu zu bringen, Ihrer Verantwortung an eine zeitnahe Umsetzung der Vorhaben gerecht zu werden, muss der Landkreis weiterhin tätig werden und die eingeleiteten Maßnahmen zur Einleitung des Planfeststellungsverfahrens vorausfinanzieren. Die notwendige Verkehrsinfrastruktur zur Entlastung der betroffenen Ortschaften ist für unsere Raumschaft wichtig - für die Verbesserung unserer Lebensqualität und als wichtiger Standortfaktor für die Wirtschaft.

 

Wir setzen uns ebenso für die Elektrifizierung des Schienennetzes der Zollern-Alb-Bahn in unserem Abschnitt von Albstadt nach Sigmaringen ein, der eine wesentliche Voraussetzung für unsere überörtliche Erreichbarkeit und damit auch für Tourismus und Gewerbe von entscheidender Bedeutung ist.

 

Für unseren Ortsteil Gutenstein streben wir eine Bahnhaltestelle, gegebenenfalls mit Einrichtung eines Ausweichgleises an.

 

Unsere Kreisstraßen sind in einem ordentlichen Zustand zu erhalten. Ebenso treten wir für die konsequente Umsetzung des Radwegekonzeptes mit der Beschilderung der Radfahrstrecken ein.

 

Wir wollen auch die Attraktivität des ÖPNV erhöhen und setzen dabei auf eine Optimierung und verbesserte Verzahnung der Verkehrsverbünde. Mit unserem Erfolgsmodell „Stadtbus“ haben wir Sigmaringer eindrucksvoll bewiesen, dass wir ÖPNV gestalten können. Unsere Vision ist ein Halbstundentakt bei dem unsere Schüler und Studierende unserer Hochschule in Sigmaringen mit einem einzigen Ticket mobil sind. Neue Verkehrskonzepte wie Rufbusse oder Anrufsammeltaxen hier ebenfalls zu unterstützen. Auch der Regiobus ist ein Erfolgsmodell, das wir weiter ausbauen wollen.

 

Die Lademöglichkeiten für Elektroautos sind ebenfalls weiter auszubauen.

 

Als Vertreter des Schulstandortes Sigmaringen setzen wir uns dafür ein, dass auch Schüler aus Stetten a.k.M. oder Schwenningen unsere Schulen problemlos erreichen können. Solange dies nicht durch die Deutsche Bahn gewährleistet ist, müssen wir für die Schülerbeförderung Sorge tragen und Transportmöglichkeiten organisieren, um die Schüler nicht an die weiterführenden Schulen in Albstadt zu verlieren.

 

Für eine starke Wirtschaft und schnelles Internet

 

Familien siedeln sich dort an, wo es gute und qualifizierte Arbeitsplätze gibt.

 

Wirtschaftsförderung ist daher aus unserer Sicht eine zentrale Aufgabe. Wir unterstützen alle Maßnahmen, die dazu dienen, Standortnachteile auszugleichen.

 

Um Firmen bei uns anzusiedeln, brauchen diese u. a. auch das schnelle Internet. Wir setzen uns daher ein für die Beibehaltung des Zuschusses an die Breitbandversorgungsgesellschaft im Landkreis Sigmaringen (BLS) ein, mit der interkommunale Zusammenarbeit gefördert und die Schaffung eines leistungsfähigen Breitbandnetzes ermöglicht wird.

 

Für Heimat, Ehrenamt und Tourismus

 

Die CDU steht für die Pflege heimatlichen Brauchtums und unserer Kultur. Das beinhaltet eine enge Zusammenarbeit mit den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern und eine Unterstützung unseres vielfältigen Vereinswesens.

 

Der Dreiländer-Kreis Sigmaringen hat eine einzigartige Vielfalt an kulturellen Sehenswürdigkeiten, Naturschönheiten und unterschiedlichster touristischer Highlights auf kleinstem Raum. Vom Kloster Beuron, dem Donautal, über den Campus Galli, natürlich das Schloss Sigmaringen bis zur Heuneburg - wir wollen diese Vielfalt einheitlicher vermarkten. Die Vernetzung der einzelnen touristischen Anbieter sehen wir als wichtige Aufgabe des Landkreises an. Der Kreis Sigmaringen muss zur Marke werden.

 

Für beste Bildung als Grundlage für einen guten Start ins Berufsleben

 

Der Schulstandort Sigmaringen lebt von seiner Vielfalt. Die beruflichen Schulen sind dabei unverzichtbarer Bestandteil.

 

Die CDU steht ohne Wenn und Aber zum Zukunftsthema Bildung und sieht darin eine der zentralen Aufgaben unseres Landkreises. Durch gute Bildung binden wir unsere jungen Menschen im Kreis. Wir bieten ihnen Perspektiven und unseren Betrieben gut ausgebildete Mitarbeiter.

 

Deswegen begrüßen wir die Umsetzung des Neubau der Bertha-Benz-Schule in Sigmaringen, ebenso wie die Sanierung der Willi-Burth-Schule in Bad Saulgau. Wir setzen zudem auf die technologische Erneuerung an unseren Gewerblichen Schulen auf dem Weg zur Lernfabrik 4.0.

 

Als weiteren Schwerpunkt unserer Bildungspolitik sehen wir die Stärkung unserer Hochschule Albstadt/Sigmaringen. Dieses wollen wir erreichen durch den Ausbau der Beziehungen zwischen Hochschule und regionaler Wirtschaft und durch das Gelingen des Leuchtturmprojektes InnoCamp.

 

Für eine innovative und engagierte Familien-, Jugend- und Sozialpolitik

 

In einer immer älter werdenden Gesellschaft und bei immer mehr sozialen Problemen unterstützen wir alle sinnvollen sozialen Einrichtungen.

 

Unsere Schwerpunkte sind dabei die Unterstützung verschiedener Erziehungsberatungsdienste, der Schulsozialarbeit in den Gemeinden und eine effektive, vom Landkreis organisierte Sozialarbeit in allen Bereichen. Hierzu zählen die erfolgreiche, präventive Jugend- und Familienarbeit ebenso wie die Beratungs- und Hilfsangebote im Suchthilfenetzwerk und bei den Elternbildungsangeboten.

 

Wir unterstützen die Förderung des Frauenhauses.

 

Durch die Schaffung eines Hospizes mit acht Betten in Sigmaringen wird eine weitere Versorgungslücke bei der Palliativversorgung im Kreis geschlossen. Wir setzen uns für ein leistungsfähiges Netz an Pflegeeinrichtungen und eine zukunftsweisende Kreispflegeplanung ein.

 

Für gesunde Finanzen und Spielräume in der Zukunft

 

Wir stehen für eine transparente, nachhaltige und solide Finanzpolitik. Dafür muss der Haushalt auf solider Basis der Leistungsfähigkeit unserer 25 Kreisgemeinden stehen.

 

In der nächsten Wahlperiode bis zum Jahr 2024 stehen Investitionen in Höhe von rund 130 Millionen Euro an. In dieser Hochinvestitionsphase setzen wir auf kontrolliertes Kostenbewusstsein, so dass wir die bereits im Rahmen der vergangenen Kreistagsperiode projektierten Infrastrukturmaßnahmen zügig umsetzen können.

 

Damit erhalten wir dem Landkreis genügend Gestaltungsspielraum für die wichtigen Zukunftsaufgaben und sichern seine Zukunftsfähigkeit. Politische Gestaltung und zeitnahe Umsetzung der anstehenden Projekte – dafür wollen wir als moderne konservative Partei eintreten.

 

Bitte unterstützen Sie unsere CDU-Kandidaten! Jede Stimme zählt!